Now Reading
Prostituierte nach Hause bestellen – die 10 besten Seiten für Sex-Hausbesuche

Prostituierte nach Hause bestellen – die 10 besten Seiten für Sex-Hausbesuche

Mann bestellt Prostituierte nach Hause

Nicht für jeden Mann, der Sex mit einer Prostituierten haben möchte, ist der Bordellbesuch eine Option – könnte man doch in der Nähe des Freudenhauses von Bekannten gesehen werden. Andere wiederum stehen einfach nicht auf die typische Puff-Atmosphäre.

Alternativ gibt es die Möglichkeit, eine Nutte zu bestellen. Wir stellen die zehn besten Portale vor, auf denen man eine Hure buchen kann und geben Tipps zum Hausbesuch einer Prostituierten.

Die 10 besten Portale für den Hausbesuch einer Hure

Wer eine Nutte für zuhause bestellen möchte, wird im Internet schnell fündig. Doch wie findet man sich im Angebots-Dschungel der zahlreichen Portale zurecht? Um die Suche zu erleichtern, präsentieren wir nachfolgend die vielversprechendsten Portale für Sex auf Bestellung.

1. Kauf Mich – Nutten für zuhause finden dank umfangreicher Suchfunktion

kaufmich.com Startseite

Das Netzwerk von Kauf Mich* ermöglicht das Auffinden von Huren für Hausbesuche deutschlandweit sowie in Österreich, der Schweiz und in den Niederlanden. Wer ganz in der Nähe sein Glück versuchen möchte, kann auch seine Postleitzahl plus Suchradius eingeben.

Darüber hinaus werden zahlreiche Vorlieben und Fetische bedient. Man kann die Suche nach Frauen, Männern und Transsexuellen sowie nach Sexualität, Alter, Herkunftstyp, Figur, Körper- und Körbchengröße, Sprache und Preis filtern.

Wichtig um eine Prostituierte zu bestellen: Die Suche ist auch in Bezug auf den Treffpunkt eingrenzbar. Folglich kann der Sex sowohl bei der Escort-Hure als auch beim Kunden zuhause, im Hotel oder gar im Freien stattfinden.

Auf Kauf Mich* ist zudem eine vielseitige Community unterwegs. Hier kann man sich nach kostenloser Registrierung im Forum austauschen und sich auf dem Blog über Sex-Neuigkeiten informieren. Ein umfangreiches Magazin mit Kolumnen und Glossaren rund um das Thema „Sex“ rundet das Online-Nutten-Angebot ab.

2. Ladies.de – Riesenauswahl an Huren für den Hausbesuch

ladies.de Startseite

Mit über zehn Millionen Besuchern pro Monat gehört Ladies.de zu den beliebtesten Paysex-Seiten im Web, die erotische Hausbesuche von Nutten im deutschsprachigen Raum anbieten. 

In den jeweiligen Inseraten finden sich zumeist Angaben darüber, ob die Huren auch für Hausbesuche zur Verfügung stehen und falls ja, in welchem Umkreis sie gebucht werden können. Möchte man direkt nach Hausbesuchen recherchieren, muss auf die Such-Lupe geklickt, die Rubrik „Kontakt“ gewählt und ein Häkchen bei „Hausbesuche“ gesetzt werden.

Auch auf Ladies.de gibt es umfangreiche Filter, die den Kund*innen ermöglicht, nach Kriterien wie Nationalität, Hautfarbe, Figur und Körpergröße zu suchen. Sexuelle Praktiken wie Massage, Stellung 69 und Französisch sind ebenfalls wählbar. Positiv hervorzuheben ist zudem der Sex-Service für Menschen mit Behinderung

Ein Forum mit aufgeschlossenen Mitgliedern, der News-Bereich sowie kostenfreie Erotik-Clips bringen die Nutzer*innen der Website schon mal in die richtige Stimmung für die Bestellung einer Prostituierten. Wer in Sachen Sex & Erotik stets up to date sein möchte, kann zudem einen Newsletter abonnieren.

3. Rotlicht.de – Prostituierte vor Ort schauen auf einen erotischen Besuch vorbei!

rotlicht.de Startseite

Rotlicht.de bieten seinen Service in den Bundesländern von Deutschland sowie in Österreich, der Schweiz, Dänemark und Polen an. Wenn man die Standorterkennung aktiviert, sucht das Portal nach Huren in der direkten Umgebung.

Die erweiterte Suche bietet neben den klassischen Filtern auch die Möglichkeit, Nutten mit und ohne Intimschmuck und rasierte, teilrasierte oder behaarte Huren zu finden. Auch auf Rotlicht.de kann man den Gang in das Bordell vermeiden und sich eine Prostituierte ins Hotel oder nach Hause ordern. Dafür gibt es extra eine eigene Kategorie. Diese findet sich in den Rubriken unter „Haus & Hotel“.

Jede Hure hat ihre eigene Seite mit den Angaben zu allen optischen Details der Person sowie zur Telefonnummer und zur zeitlichen Verfügbarkeit. Darüber hinaus kann man sehen, wie viele Fans der Prostituierten ein Like gegeben haben.

4. Berlinintim.de – Professioneller Sex at home in der Hauptstadt

berlinintim.de Startseite

Wer mithilfe von Berlinintim.de den Besuch einer Nutte im eigenen Zuhause organisieren möchte, klickt in der Detailsuche bei Angebot und Leistungen „besucht“ und „Haus“ an. Verfeinert werden kann die Suchanfrage beispielsweise mit der Angabe der Vorlieben für Transsexuelle, Paare, Lesben oder auch Callboys.

Eine Filteroption gibt es auch für die Größe des eigenen Geldbeutels. Der Freier kann wählen, ob er ein exklusives, gehobenes, moderates oder günstiges Preisniveau bevorzugt. Unabhängig davon gibt es eine üppige Bandbreite an auswählbaren Serviceleistungen – von Gesichtsbesamung über Latex-Fetisch und Dildo-Spiele bis hin zu Analverkehr.

Auch Berliner Hobbyhuren und professionelle Sexarbeiterinnen, die als Gast nur vorübergehend in der Stadt verweilen, sind unter den Frauen von Berlinintim.de zu finden. Abseits von Sex-Hausbesuchen bietet Berlinintim.de einen Überblick über lokale Sexpartys, Massage-Angebote und Informationen und Öffnungszeiten von Berliner Bordellen, Swinger-Clubs, Tabledance-Locations sowie FKK- und Sauna-Clubs.

5. Sexnord.net – erotische Dienste aus norddeutschen Gefilden

sexnord.net Startseite

Escort-Nutten aus den nördlichen Bundesländern gibt es auf Sexnord.net. Hier kann man die Prostituierten für einen Hausbesuch in der Rubrik „Haus & Hotel“ buchen. Alternativ kann diese Rubrik auch über die Suchmaske ausgewählt werden, indem man unter „Service“ den Unterpunkt „Extras“ auswählt. Weitere Suchkriterien sind die Sexualität, das Alter, die Brust- und Konfektionsgröße sowie die Haarfarbe.

Neben softeren Dienstleistungen wie Kuscheln und Verbal-Erotik gibt es zudem zahlreiche Anal-Service-Angebote und die Erfüllung von bizarren Wünschen wie Hoden Abbinden und Würgespiele.

Nach einer kostenlosen Registrierung haben User*innen von Sexnord.net vollen Zugriff auf die Profile und deren GPS-Standort sowie auf die News, Fotos und Videos der Nutten. Frauen, die ihre Dienste auf der Seite anbieten wollen, haben einen eigenen Account-Bereich.

6. Modelle-Hamburg.de – exklusive Huren aus der Hansestadt für zuhause

modelle-hamburg.de Startseite

Um Nutten aus Hamburg – aber auch aus Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein – ins Eigenheim zu lotsen, eignet sich das Portal Modelle-Hamburg.de. Hier muss man in der Rubrik „Ort- und Detailsuche“ unter „Eigenschaften“ den Menüpunkt „Ich mache Haus & Hotelbesuche“ aktivieren.

Des Weiteren können Details zum Aussehen der Prostituierten, zu ihrer Nationalität und den sexuellen Dienstleistungen ausgewählt werden. Auch ob mit EC-Karte bezahlt werden kann, ist im Zuge der Suche filterbar. Nach ausgiebigem Stöbern besteht die Möglichkeit, seine Lieblings-Huren auf eine Poppliste zu setzen, um später schnelleren Zugriff auf die Damen zu haben.

Wer sich per E-Mail registriert und Club-Mitglied wird, kommt in den Genuss eines kostenpflichtigen Live-Chats mit den Camgirls. Zudem wird ein unzensierter Zugriff auf die Inhalte der Gästebucher von Modelle-Hamburg.de sowie auf alle Hardcore-Bilder- und Texte des Portals garantiert.

7. Erobella.com – Nutten-Hausbesuche in ganz Deutschland

erobella.com Startseite

Auf Erobella.com kann man direkt auf der Startseite auf „Auswärtsbesuche“ gehen und schon findet man Huren online für den Besuch zuhause. Hier gibt es Prostituierte aus ganz Deutschland. Die präferierte Stadt oder Region wird einfach in das Suchfeld eingegeben. Alternativ kann nach Angabe des Standorts über einen Kilometer-Radius nach Nutten recherchiert werden.

Weitere Filtermöglichkeiten bestehen neben optischen Merkmalen in der Auswahl zwischen professionellen Damen und Amateurinnen, dem Geschlecht (weiblich oder transsexuell) und der sexuellen Orientierung. Darüber hinaus gibt es ein breites Spektrum an erotischen Diensten.

So können Kund*innen von Erobella.com sowohl unterschiedliche erotische Massagen in Anspruch nehmen als auch Nutten nach Hause bestellen für das Praktizieren diverser Fetische. Nach einer kostenlosen Registrierung ist es möglich, die Frauen zu kontaktieren. Wer möchte, kann per E-Mail über neu hinzugekommene Nutten-Profile informiert werden.

8. Erotikum.de – Prostituierte buchen aus aller Herren Länder

erotikum.de Startseite

Geile Hausbesuche findet man auch auf Erotikum.de unter „Detailsuche“ in der Rubrik „Escort“. Hier ist neben Hausbesuchen auch der Sex in einem Hotel oder eine Wochenend- bzw. Urlaubsbegleitung möglich.

Ursprünglich gedacht als Portal für Mittel- und Ostdeutschland werden längst auch Nutten zum Buchen in allen Bundesländern angeboten, die über die Eingabe des Suchradius gefunden werden können. Die Huren selbst hingegen sind nicht nur deutscher Herkunft. Wer also auf Asiatinnen, Italienerinnen oder Polinnen steht, kommt voll auf seine Kosten.

Bei Interesse können auch zwei Prostituierte als sexy Paar im Doppelpack geordert werden. Ebenso bieten SM-Dominas und Transsexuelle ihre Dienste auf Erotikum.de an. Um mit den Huren von Erotikum.de einen Hausbesuch zu vereinbaren, ist keine Registrierung notwendig.

Stattdessen kann mit jeder Dame über ihre Telefonnummer in Kontakt getreten werden. Zudem haben Kund*innen online Einblick in die Termin-Verfügbarkeit und erhalten Hinweise zum Aussehen, zur Größe sowie zu den Vorlieben der jeweiligen Escort-Hure.

9. Taschengeldladies.de – Das Portal für Hobbyhuren-Hausbesuche

taschengeldladies.de Startseite

Auf taschengeldladies.de werden insbesondere Fans von Amateur-Huren online fündig. Auch Hobby-Callboys und Paare, die für ein Taschengeld zu haben sind, tummeln sich auf dem Portal.

Mit einem Klick auf die entsprechende Stelle auf der virtuellen Deutschlandkarte kann man nach Huren im präferierten Bundesland suchen. Die in der Folge angezeigten Frauen können nach Zufallsprinzip oder Aktualität sortiert werden.

Jede Hobby-Prostituierte hat ihr eigenes Inserat, das unter anderem Auskunft über Körpermaße, Rasur und Intimschmuck gibt. Der Steckbrief verrät außerdem, ob die Taschengeld-Nutte auch Huren-Hausbesuche macht. Über die Schnellsuche kann mittels der manuellen Eingabe „Hausbesuche“ auch direkt nach Nutten recherchiert werden, die zum Freier nach Hause kommen.

Eine Anmeldung für Sex-Suchende ist auf taschengeldladies.de nicht notwendig. Lediglich für die Nutzung des Forums ist eine kostenfreie Registrierung vorgesehen.

10. Escorts24.de – die Seite für Escort-Huren-Hausbesuche

escorts24.de Startseite

Bei Escorts24.de kann direkt mit der Suche nach heißen Ladys losgelegt werden, indem man in die Maske seine Postleitzahl, die Heimatstadt oder das Bundesland eingibt. Eine weitere Filtermöglichkeit ist der Treffpunkt, bei dem man auch gezielt nach Nutten für Hausbesuche suchen kann. Hierhin gelangt man über den Reiter „Anzeigen“, bei dem man zunächst „Ort & Zeit“ und dann „Haus- und Hotelbesuche“ auswählt.

Außerdem können Escort Damen auch Overnight, für ein ganzes Wochenende oder sogar einen Urlaub lang gebucht werden. Zudem ist das Alter der Prostituierten auf einer Skala von 18 bis 60 Jahren auswählbar, genauso wie die Körpergröße bis ins Detail eingegrenzt werden kann.

Neben Hausbesuchen von Frauen und Männern können auch Transsexuelle gebucht werden. Darüber hinaus ist von behaart bis rasiert, europäisch bis afrikanisch sowie von schlank bis mollig, alles möglich.

Die Huren sind telefonisch erreichbar, ohne dass sich die Kund*innen vorher einen Account anlegen müssen. Die Registrierung auf Escorts24.de ist lediglich für den kostenpflichtigen Telefon- und Webcam-Sex Voraussetzung.

Auch interessant
Mann hat Girlfriend Sex

Was man über den Hausbesuch von Nutten wissen sollte

Wo man Prostituierte für zuhause finden kann, ist nun geklärt. Nachfolgend ein paar Hinweise zu den Vorteilen sowie Ratschläge für die Buchung einer Hure für den eigenen Privatbereich.

Eine Hure nach Hause bestellen – das sind die Vorteile

Wer eine Nutte im eigenen Haus oder der Wohnung empfängt, spart sich den Weg zum Bordell. Das eigene Zuhause ist für Sex zudem oft ein angenehmerer Ort als die Räume, die ein Puff zu bieten hat.

Auch verringert sich die Gefahr, entdeckt zu werden. Damit allerdings auch die Nachbarn keinen Verdacht schöpfen können, sollte die Prostituierte nicht bereits im aufreizenden Look an der Haustür klingeln. Professionelle Damen wissen in der Regel aber längst Bescheid.

Mann bekommt Hausbesuch von Hure
Der Hausbesuch einer Hure hat viele Vorteile (Foto: M-Production – Shutterstock.com)

Ein weiterer Vorteil betrifft die Sicherheit: Beim Hausbesuch einer Nutte kommt der Freier nicht mit dem Rotlichtmilieu vor Ort in Kontakt. Eine für den Kunden peinliche Razzia durch die Polizei oder die Konfrontation mit möglicherweise kriminellen Personen kann so vermieden werden.

Vermeidung von Risiken: Sicherheit für Freier und Prostituierte

Gewisse Risiken birgt natürlich auch der Hausbesuch – insbesondere, wenn man sich als Frau einen Callboy in die eigenen vier Wände holt. Hier gilt zumeist: Je professioneller die Website, desto größer auch die Sicherheit für die Kund*innen. Erfahrungsberichte von anderen User*innen können für die Einschätzung der Seriosität hilfreich sein.

Ein für die Dauer des Besuches griffbereites Handy oder eine legale Dose Pfeffersprach für den Fall der Fälle kann für die nötige Sicherheit sorgen. Es ist verständlicherweise davon auszugehen, dass der oder die Professionelle ähnliche Sicherheitsvorkehrungen trifft.

Die adäquate Vorbereitung auf den Huren-Hausbesuch

Wer eine Prostituierte oder einen Callboy bestellt, bekommt Besuch in den eigenen vier Wänden. Daher sollten das Zuhause vor deren Eintreffen aufgeräumt und in sauberem Zustand sein. Das gilt auch für die eigene Körperpflege.

Mann bezahlt Nutte bei Hausbesuch
Das Geld wird zu Beginn des Treffens an die Prostituierte übergeben (Foto: Kaspars Grinvalds – Shutterstock.com)

Wurde die erotische Dienstleistung nicht bereits im Vorfeld online bezahlt, sollte das entsprechende Bargeld beim Eintreffen der Prostituierte bereitgehalten werden. So ist der unerotische Teil des Sex-Arrangements im Handumdrehen erledigt.

Grundsätzlich steht ein Huren-Hausbesuch für Sex. Romantisches Kerzenlicht hat hier nichts zu suchen. Genauso wie der Freier nicht erwarten sollte, dass die Nutten tiefschürfende Gespräch führen oder auf emotionaler Ebene angesprochen werden möchten. Wer allerdings Kuscheln und Zärtlichkeiten extra bestellt hat, wird das in Form einer professionelle Dienstleistung auch bekommen.

Worauf muss man bei der Bestellung einer Nutte achten?

Ganz gleich, ob man die Nutte über eine analoge Kontaktanzeige oder auf einem Online-Portale bucht – wichtig ist, dass die Dame den sexuellen Vorlieben des Freiers entspricht. Wer eine Prostituierte bucht, sollte nicht später feststellen müssen, dass diese die eigenen Fetische gar nicht bedient. Sind die diesbezüglichen Informationen nicht komplett online, sollten sie telefonisch in Erfahrung gebracht werden.

Genauso wichtig ist für viele Freier das Aussehen der Prostituierten. Hat sie lange oder kurze Haare, ist sie hell- oder dunkelhäutig, und hat sie eine schlanke oder üppige Figur? Auch das Alter der Nutte spielt eine Rolle, je nachdem, ob man eher auf jung oder erfahren steht.

Wer im Zuge der Suche auf einem Online-Portal zu einer Entscheidung gekommen ist, kann die Nutte für den Hausbesuch ganz einfach per E-Mail oder Telefon kontaktieren, um sie zu buchen. Auf manchen Huren-Sexanzeigen-Seiten gibt es auch einen Terminkalender, der vorab Auskunft über die Verfügbarkeit der jeweiligen Dame gibt.

Was kostet es, eine Nutte in die eigenen vier Wände zu bestellen?

Eine Prostituierte für zuhause zu bestellen, ist in der Regel etwas teurer als ein Puff-Besuch. Dennoch ist es günstiger als ein Treffen im Hotel, bei dem der Freier auch das Zimmer bezahlen muss.

Prostituierte liegt beim Hausbesuch im Bett
Man kann Prostituierte für eine Stunde oder sogar eine ganze Nacht nach Hause buchen (Foto: Pixel-Shot – Shutterstock.com)

Das Honorar für einen Hausbesuch beläuft sich auf circa 180 bis 200 Euro pro Stunde. Das lässt sich allerdings nicht pauschalisieren. So kann eine Edel-Nutte deutlich teurer, eine Hobby-Hure entsprechend günstiger sein. Auch der Preis, eine Prostituierte über Nacht zu buchen, ist individuell verschieden. Hier kann aber schon mal ein (niedriger) vierstelliger Betrag zusammenkommen.

Auch die Anfahrtskosten können bei einem Hausbesuch in Rechnung gestellt werden. Extra-Leistungen wie erotische Massagen, Analverkehr oder ausgefallene Fetische kosten mit rund 30 bis 50 Euro ebenfalls mehr.

Mehr über die Kosten von Prostituierten verraten wir in diesem Beitrag.

Auch Callboys kommen zuhause vorbei!

Natürlich ist das Bestellen von Escort-Anbieter*innen kein reines Männer-Privileg. Genauso wenig wie die Möglichkeit für Sex mit einer oder einem Professionellen eine Option ist, die nur Heterosexuellen vorbehalten ist, sondern die ebenso für Bi- und Homosexuelle interessant sein kann. Viele Portale bieten daher auch Callboys und Transsexuelle für einen Hausbesuch bei weiblichen und männlichen Freiern an.

*Hinweis: Wir haben in diesem Artikel Affiliate-Links verwendet und sie durch ein * gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung so erhalten wir eine Provision.


© 2022 by Sinneslust.com     jusprog-age-xml-18