Now Reading
Die 15 besten Sexanzeigen-Portale für Treffen mit Prostituierten

Die 15 besten Sexanzeigen-Portale für Treffen mit Prostituierten

Prostituierte bei der Arbeit

Prostituierte oder Escorts zu buchen, ist heutzutage ohne Probleme im Internet auf speziellen Nuttenportalen möglich. Gute Seiten dieser Art bieten eine große Auswahl an Huren für die unterschiedlichsten Wünsche und Vorlieben. Gegenüber der Suche im Reallife profitiert man bei der Online-Suche dank vieler Vorteile erheblich.

Die Top 15 Sexanzeigen-Seiten für die Suche nach Prostituierten

Im Internet gibt es einige Sexportale für die Suche nach Nutten, die erfolgsversprechend sind und auf denen man daher unbedingt vorbeischauen sollte. Wir haben 15 dieser Huren-Portale zusammengestellt.

1. Ladies.de – umfangreiches Hurenportal mit Sexanzeigen aus ganz Deutschland

Auf ladies.de kann man Huren & Nutten in der Nähe suchen

Ladies.de ist ein riesiger Rotlichtguide mit bundesweiten Sexanzeigen von Nutten. Dank einer Umgebungssuche kann hier jeder ohne Probleme Prostituierte in der Nähe finden.

Und zwar entsprechend der individuellen Wünsche. Denn Ladies.de bietet nicht nur eine umfassende Suche nach Region, die Erotik-Anzeigen können auch nach Parametern wie Alter, Figur, Typ, Treffpunkt, Verfügbarkeitszeiten oder Service gefiltert werden.

Die sexuellen Dienstleistungen, die die Huren-Kontakte von Ladies.de anbieten, bilden eine große Bandbreite an Vorlieben ab – von Oralsex über dominant bis hin zu Flotter Dreier. Einige von ihnen sind lediglich besuchbar, andere wiederum stehen auch für Hotel- und Hausbesuche zur Verfügung.

Darüber hinaus werden auf diesem Portal auch andere Angebote wie FKK-Klubs, Escort-Treffen oder Erotikmassagen inseriert. Und es gibt einen großen Community-Bereich zum Erfahrungsaustausch mit anderen Freiern.

2. Kaufmich.com – soziales Erotik-Netzwerk mit Sexinseraten von Nutten und Hobbyhuren

Hobbyhuren & Nutten Kontakte findet man auf kaufmich.com

Die großen Vorschaubilder der Sexanzeigen auf der Startseite von Kaufmich.com machen sofort deutlich, worum es geht: um unvergessliche Treffen mit attraktiven Huren, Hostessen oder Escorts – und zwar im gesamten Bundesgebiet. Einige Erotik-Anzeigen stammen im Übrigen auch von privaten Hobbynutten.

Kaufmich.com ist eher wie ein soziales Erotik-Netzwerk aufgebaut, nicht so sehr wie ein klassisches Huren-Portal. So haben die Nutzer die Möglichkeit, ein eigenes Profil anzulegen und den Nutten Privatnachrichten zukommen zu lassen. Die Huren wiederum können Bilder, Videos oder Blogartikel posten und auf diese Weise Eigenwerbung betreiben.

Die Serviceleistungen der Huren auf dieser Seite reichen von Hardcore-Praktiken wie Analsex oder Flotter Dreier bis hin zu einer unverfänglichen Abendbegleitung. Über den jeweiligen Service einer Prostituierten geben die Sexinserate detailliert Auskunft.

Außerdem gibt es auf Kaufmich.com einen Bereich für spezielle Events wie Gangbang-Partys oder Natursekt-Abende.

3. 6relax.de – kompakter und übersichtlicher Hurenfinder mit umfangreicher Detailsuche

Erotikführer 6relax.de

Bei 6relax.de handelt es sich um ein kompaktes Portal für die deutschlandweite Suche nach Huren in der Nähe – was dank einer Umgebungsfilterung auch problemlos möglich ist.

Zu den Dienstleistern und Anbietern, die hier Sex-Anzeigen inserieren, gehören neben Huren unter anderem auch Escort-Girls, Hostessen, FKK- und Saunaklubs, SM-Studios und Salons für erotische Massagen. Wer nach einer ganz bestimmten Service-Leistung oder einem sehr speziellen Angebot sucht, kann über die Detailsuche anhand von Parametern wie Alter, Aussehen, Figur, Herkunftsland, Serviceleistungen oder Öffnungszeiten noch spezifischer filtern.

Da 6relax.de eine vergleichsweise klein und übersichtlich gehaltene Hurenkartei ist, findet man sich hier schneller zurecht als auf anderen Seiten.

4. Modelle-Hamburg.de – Rotlichtadressen von Huren in Hamburg und Umgebung

Huren-Sex-Anzeigen auf modelle-hamburg.de finden

Wer im Großraum Hamburg nach Huren, Hostessen oder Escorts sucht, ist auf Modelle-Hamburg.de genau richtig. Die Suche auf diesem Huren-Anzeigen-Portal reicht bis nach Nordrhein-Westfalen.

Modelle-Hamburg.de ist sehr schlicht aufgebaut mit übersichtlichen Rubriken wie „Ort- & Detailsuche“, „Alle Modelle“ oder „Sex-Locations“. Die umfangreiche Suchfunktion der Seite, die die Inserate-Filterung nach spezifischen Parametern wie Alter, Größe, Figur, Nationalität, Eigenschaften oder Service ermöglicht, bietet den Nutzern einen hohen Komfort bei der Suche nach einem Huren-Kontakt. Einige der Huren sind nur besuchbar, andere Nutten treffen sich auch beim Kunden zu Hause oder im Hotel.

Bei Modelle-Hamburg.de genießen registrierte Nutzer besondere Vorteile, zum Beispiel die Erstellung einer Favoritenliste, das Verfassen von Kommentaren und das Blacklisten von Huren, die einem nicht gefallen haben.

5. Rotlicht.de – große Auswahl an Inseraten und Favoritenspeicherung für registrierte Nutzer

rotlicht.de Webseite

Rotlicht.de ist einer der klassischen Erotikführer im Internet, der keine Wünsche offen lässt. Möchte man eines der tausenden Sexinserate, von denen einem gleich auf der Startseite einige in übersichtlichen Vorschaubildern präsentiert werden, aufrufen, genügt ein einfacher Mausklick. In den Nutten-Anzeigen selbst erfährt man dann Näheres zum Service (Oralsex, Analsex, BDSM etc.), den Kontaktzeiten sowie zur Person (Alter, Aussehen, Herkunft Haarfarbe, Intimbehaarung etc.).

Dank der Umgebungssuche kann man auf Rotlicht.de bequem bundesweit Nutten in der Nähe finden. Eine „Erweiterte Suche“ ermöglicht es zudem, die Inserate nach spezifischen Parametern zu filtern. Registrierte Nutzer können ihre liebsten Prostituierten auf einer Favoritenliste speichern.

Neben Huren bietet dieser Erotik-Führer Kategorien für Sex-Shops, Hostessen, Läufhäuser, FKK, Nachtklubs und vielem mehr.

6. BerlinIntim.de – niveauvolle Huren-Treffen in Berlin

berlinintim.de Hurenportal

Intime Huren-Treffen in Berlin finden: Kein Problem auf BerlinIntim.de. Dieses regionale Nuttenportal richtet sich explizit an Personen aus Berlin und Umgebung.

Was die Huren, Hostessen und Escorts im einzelnen für einen Service anbieten, erfährt man durch Anklicken der Sexanzeigen. Von bizarren BDSM-Erotikspielchen bis hin zu klassischem Geschlechtsverkehr ist alles dabei. Sogar eine unverfängliche Abendbegleitung gehört zum Portfolio vieler Frauen.

Da BerlinIntim.de eher schlicht designt ist und die Inserate in sehr großen und übersichtlichen Vorschaubildern angezeigt werden, findet man sich auf der Seite schnell zurecht. Man merkt, dass anders als bei anderen Huren-Verzeichnissen viel Wert auf Hochglanz und Niveau gelegt wird.

Die große Bandbreite von Angeboten auf BerlintIntim.de beinhaltet auch Ankündigungen für spezielle Events, Erotikmassage-Salons, BDSM-Klubs und noch vieles mehr.

7. SexNord.net – Rotlichtführer für Nordlichter

sexnord.net Homepage

Auf der Suche nach Huren im Norden Deutschlands? Dann ist SexNord.net genau die richtige Anlaufstelle. Hier inserieren Prostituierte aus Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern.

SexNord.net enthält Erotikanzeigen für die unterschiedlichsten Wünsche und Vorlieben, darunter Oralsex, Bizarr-Erotik oder Fußfetisch. Und auch was die Bandbreite an Hurentypen angeht, gibt es hier keine Grenzen. Ob jung oder alt, asiatisch oder deutsch, große oder kleine Brüste, auf Sexnord.net können Freier Huren finden, die ihren persönlichen Vorstellungen zu 100 Prozent entsprechen.

Dank einer Rubrik für jedes der nördlichen Bundesländer nimmt die Huren-Suche auf diesem Portal nicht viel Zeit in Anspruch. Gleiches gilt für die Suche nach anderen Rotlicht-Angeboten im Norden. Denn auf SexNord.net findet man nicht nur Huren-Anzeigen, sondern auch Escorts, Dominas, Erotik-Massagen und Sex-Clubs.

8. RoteLaterne.de – Nutten aus ganz Deutschland suchen Freier

rotelaterne.de Startseite

Auf RoteLaterne.de findet man neben Prostituierten aus ganz Deutschland auch Escorts, Angebote für Erotik-Massagen, Telefonsex und Klubs. Außerdem gibt es auf dem in rot-weiß gehaltenen Portal eigene Rubriken für Bizarr-Erotik und Transsexuelle.

Als Suchoptionen stehen den Nutzern der Seite Region und Umkreis sowie Art des Service zur Auswahl. Bei ersterer ist es möglich, entweder entsprechend einer Vorauswahl die Sexanzeigen auf die aus einer bestimmten Stadt zu begrenzen oder für eine noch spezifischere Suche selbst einen Ort oder eine Postleitzahl einzugeben.

Die Nutten-Anzeigen auf RoteLaterne.de setzen sich aus einem kurzen Beschreibungstext sowie stichwortartigen Informationen zu den Sprachkenntnissen und den angebotenen Serviceleistungen zusammen. Zudem enthalten die Inserate die Telefonnummer und einige aussagekräftige Bilder.

Dank einer Like-Funktion kann man bei der Hurensuche auf RoteLaterne.de auch auf die Bewertungen anderer Freier zurückgreifen.

9. Sexdo.com – bundesweites Hurenportal mit gigantischer Suchfunktion

sexdo.com Startseite

Sexdo.com ist eine gute Alternative zum Portal Kaufmich – auch dieser Erotikführer eignet sich für die Suche nach Nutten in ganz Deutschland. Auffälligstes Merkmal der Seite ist dabei die umfangreiche Suchfunktion, aufgrund der sich die Nutzer nach verschiedenen Kriterien sortiert genau die Erotik-Inserate anzeigen lassen können, die ihren Vorstellungen entsprechen.

Bei den Suchkriterien handelt es sich unter anderem um „Standort“, „Treffpunkt/Kategorie“ (besucht, empfängt, FKK-Saunaklub, Massage-Salon, Escorts etc.), „Aussehen“ (zierlich, blond, Asia etc.) und „Service“ (Küssen, Rollenspiele, Analverkehr etc.). Außerdem gibt es eine Rubrik, in der man konkret nach einem Namen oder einer Telefonnummer suchen kann. Allerdings lohnt diese sich nur, wenn man schon im Vorhinein eine bestimmte Prostituierte ins Auge gefasst hat.

Neben Huren findet man auf Sexdo.com auch Angebote von privaten Hobbynutten, Trans-Huren, Dominas, FKK-Klubs und Bordellen. Interessant: Gleich auf der Startseite werden einem unter dem Slogan „Im Moment besonders beliebt“ die derzeit beliebtesten Kategorien dieses Nuttenportals angezeigt.

10. 6profis.de – großer Markplatz für Erotik-Inserate

6profis.de Startseite

Wer nach Nutten, Callgirls, Hostessen oder Escorts in ganz Deutschland sucht, ist bei 6profis.de genau richtig. Denn die Auswahl dieses Hurenführers ist riesig.

Gesucht werden kann nach Ort oder Postleitzahl, damit man nur Nutten in der Nähe angezeigt bekommt. Außerdem gibt es weitere Suchparameter wie Alter, Körbchengröße, Herkunft, Anal oder Fetisch. Schließlich ist man nur an Prostituierten interessiert, die vom Aussehen her den eigenen Vorstellungen entsprechen und die einem sexuell das bieten können, was einem gefällt.

Die Inserate werden bei 6profis.de in Form von übersichtlichen Sedcards präsentiert. So findet man neben aussagekräftigen Fotos auch einen Steckbrief mit persönlichen Informationen. Ergänzt wird das durch einen ausführlichen Profiltext, den Verfügbarkeitszeiten, der Telefonnummer, einer Adresse sowie Angaben zu den Serviceleistungen.

6profis.de enthält darüber hinaus einen Eventkalender, eine News-Rubrik und einen Wiki-Bereich mit Antworten auf dringende Fragen zu den sexuellen Dienstleistungen.

11. Taschengeldladies.de – sexuelle Dienstleistungen gegen Taschengeld

taschengeldladies.de Homepage

Taschengeldladies.de gehört zu Ladies.de und bietet Amateur-Prostituierten und Hobbyhuren die Möglichkeit, sich ein Taschengeld zu verdienen.

Demzufolge haben Freier hier die Möglichkeit, sich in einer großen Auswahl an Inseraten passende Huren für ein unvergessliches Sextreffen herauszusuchen. Welchen Service genau eine Nutte bietet und ob sie den eigenen Vorstellungen entspricht, lässt sich den Angaben der Paysex Anzeigen entnehmen.

Damit man auf diesem Portal unkompliziert die Rotlicht-Inserate in der Nähe findet, sind diese nach Bundesländern sortiert. Außerdem sind sie nach verschiedenen Rubriken wie „Bizarr sucht Taschengeld“ oder „Paar sucht Taschengeld“ kategorisiert.

Besonderes Merkmal von Taschengeldladies.de: Nicht nur Huren können Anzeigen schalten, sondern auch die Freier. In diesen können sie sich, ihre Vorlieben und Wünsche beschreiben und werden dann von Prostituierten angeschrieben, die Interesse an einem Treffen haben.

12. Erobella.com – übersichtliches Portal für Rotlicht-Kontakte

erobella.com Hurenportal

Huren, Escorts oder Bordelle zu finden, ist bei Erobella.com kein Problem. Denn der Rotlicht-Führer bietet dank eines schlichten Designs eine hohe Übersichtlichkeit und macht es den Nutzern deshalb relativ einfach, binnen kürzester Zeit auf passende Inserate zu stoßen.

Gleich auf der Startseite bekommt man eine Auswahl an beliebten Escorts, Orten und Services in großen Vorschaubildern angezeigt. Darunter könnte durchaus schon ein passendes Angebot für die eigenen Wünsche und Bedürfnisse enthalten sein.

Ansonsten kann man natürlich auch einfach die Suchfunktion ganz oben auf Erobella.com nutzen, die eine Umkreis- sowie Namenssuche bietet. Als weitere Filteroptionen stehen einem „Besuchbar“ und „Auswärtsbesuche“ zur Verfügung.

Darüber hinaus gibt es auf Erobella.com die Rubriken „Alle Girls“, „Modelle“ „Escorts“, „Erotische Massagen“ und „Trans“ für eine noch spezifischere Suche nach Nutten, Escorts oder Bordellen.

13. Hostessen-Meile.com – Anzeigen von Hostessen, Huren, Escorts, Transen, Callboys und mehr

hostessen-meile.com Startseite

Die Auswahl an Hureninseraten ist auf Hostessen-Meile.com vergleichsweise klein, dafür gibt es Rubriken, die auf vielen anderen Portalen dieser Art fehlen. Konkret handelt es sich dabei um „Straßenstrich“ und „Callboys„.

Daneben sind auf Hostessen-Meile.com gängige Rubriken wie „Huren“, „Escort-Service“ oder „Clubs“ vorhanden. Und Bereiche für SM- und Transen-Kontakte bietet diese Seite ebenfalls, damit auch die Nutzer mit ganz speziellen Vorlieben auf ihre Kosten kommen.

Um möglichst schnell Nutten in der Umgebung finden zu können, kann man sich die Sexanzeigen auf Hostessen-Meile.com alternativ zur alphabetischen Sortierung auch nach Regionen sortiert anzeigen lassen. Zudem gibt es spezielle Suchoptionen nach bestimmten Kriterien wie Alter, Aussehen oder Service.

Auch interessant
Mann hat Girlfriend Sex

Auf diesem Hurenanzeigen-Portal hat man darüber hinaus die Möglichkeit, Inserate zu kommentieren und zu liken – allerdings muss man sich dafür zunächst registrieren.

14. Erotikum.de – Sexanzeigen von Huren in Sachsen und Thüringen

erotikum.de Rotlicht-Sexanzeigen Seite

Erotikum.de ist auf Nuttenanzeigen in Sachsen und Thüringen spezialisiert, aber auch Angebote in anderen Bundesländern sind – wenn auch nicht so zahlreich – auf diesem Portal zu finden.

Schon beim ersten Besuch auf Erotikum.de sticht das auffällige gold-schwarze Seiten-Layout ins Auge. Zusammen mit den großen Vorschaubildern der Inserate trägt es dazu bei, dass das Hurenportal sehr einladend wirkt und eine hohe Übersichtlichkeit besitzt.

Auf der Startseite von Erotikum.de bekommt man gleich die neuesten Nutten-Inserate angezeigt, um ohne lange suchen zu müssen, eine Auswahl an möglichen Prostituierten für ein Treffen durchstöbern zu können.

Ganz oben in dem Portal befindet sich zudem eine Rubrik mit den Bundesländern, über die man neben Sachsen und Thüringen auch zu den Inseraten anderer Regionen gelangen kann – von denen zwar weniger vorhanden sind, aber zumindest einige.

Darüber hinaus bietet Erotikum.de eine Detailsuche, um noch besser eine Hure finden zu können, die den eigenen Vorlieben und Wünschen entspricht.

15. Intim.de – hier findet man Prostituierte für intime Momente

intim.de Startseite

Prostituierte oder Escorts für intime Momente und heißen Sex finden: Darum geht es auf Intim.de.

Die neuesten Angebote auf dieser Sexinserate-Seite werden einem gleich auf der Startseite angezeigt – und zwar in Form von übersichtlichen Vorschaubildern.

Wer etwas detaillierter nach einer Nutte, die den eigenen Wünschen und Vorstellungen entspricht, suchen möchte, kann sich dafür in die Rubrik „Escorts & Huren“ begeben. Dort findet man zum Beispiel auch Transsexuelle, Callboys, Paare oder Lesben, falls die eigenen Vorlieben ein wenig spezieller sind.

Dank mehrerer Filteroptionen hat man zusätzlich die Möglichkeit, das Alter, die Region, den Treffpunkt (besuchbar, Haus & Hotelbesuche) genauer zu spezifizieren und nur passende Inserate angezeigt zu bekommen.

Und ist man nicht so sehr an Huren, sondern eher an Events oder Etablissements interessiert, kann man sich auf Intim.de in der Rubrik „Clubs & Bordelle“ auch dementsprechende Angebote anschauen.

Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Hurensuche

Wer im Internet nach Prostituierten suchen möchte, sollte einige Dinge beachten. Im Folgenden verraten wir Tipps und Tricks, um bei der Nuttensuche möglichst erfolgreich zu sein.

So findet man eine Prostituierte auf Hurenportalen

Da fast alle Huren-Seiten gleich aufgebaut sind, ist es nicht schwer, dort passende Nutten für ein Treffen zu finden.

Bevor man mit der Suche beginnt, ist es wichtig, sich die eigenen Wünsche und Vorlieben ins Gedächtnis zu rufen. Schließlich möchte man sich nicht mit einer x-beliebigen Hure treffen. Sie sollte einem optisch gefallen und genau den Service bzw. die sexuellen Dienstleistungen anbieten, die man bevorzugt.

Auf Huren-Seiten findet man schnell eine Nutte für ein Treffen
Wer online eine Prostituierte sucht sollte seine Vorlieben kennen und gezielt danach suchen (Foto: Iuliia Gatcko – Shutterstock.com)

Sobald man sich über diese Dinge Gedanken gemacht hat, kann man dann aber auch endlich die Sex-Inserate durchschauen. Willkürlich durchzuscrollen, wäre dabei nicht die beste Idee – viel zu zeitaufwendig. Es macht deutlich mehr Sinn, die Suchfunktion zu nutzen, die sich bei den meisten Nuttenverzeichnissen aus einer Umkreissuche für Prostituierte in der Nähe und weiteren Filteroptionen wie Alter, Körbchengröße, Haarfarbe, Service oder Verfügbarkeit zusammensetzt.

Telefonnummer und E-Mail-Adresse sind zwecks Kontaktaufnahme in den meisten Sexanzeigen eines Hurenverzeichnisses enthalten – teilweise gilt das auch für die Verfügbarkeitszeiten. Allerdings ist es normalerweise eine schlechte Idee, ohne Termin nur anhand der dort angegebenen Uhrzeiten zur Adresse einer Nutte zu fahren. Es empfiehlt sich, zuvor anzurufen und ein Treffen zu vereinbaren.

In einigen Sexanzeigen wird sogar explizit um eine Terminabsprache gebeten. Das hat den einfachen Grund, dass das Date vorher geplant werden muss (gilt vor allem auch für Fetisch-Treffen) und sich so Fragen, zum Beispiel über den Service, im Vorhinein klären lassen.

Austausch über Huren-Erfahrungen

Huren-Führer bieten neben der Nuttensuche meist noch viele weitere Funktion. Eine davon ist das Verfassen von Erfahrungsberichten in Foren, in denen man andere Freier darüber informieren kann, wie sehr sich der Besuch einer bestimmten Prostituierten lohnt. Dies schützt vor Negativerfahrungen.

Wurde der Service eingehalten? Waren die Räumlichkeit sauber? Wie viel Wert wurde auf Kundenfreundlichkeit gelegt? War der Preis im Verhältnis zu den gebotenen Sex-Dienstleistungen angemessen?

Diese und weitere Fragen werden in einem Erfahrungsbericht beantwortet. Es ist deshalb sinnvoll, vor dem Besuch einer Nutte zu schauen, ob irgendein anderer Freier schon mal das Vergnügen mit der Dame hatte und darüber einen kurzen Bericht verfasst hat.

Prostitution während Corona

Aktuell haben es Prostituierte wegen der Corona-Situation nicht leicht. Zwar können Freier weiterhin im Internet nach sexuellen Dienstleistungen suchen und Frauen diese anbieten, dennoch ist Sexarbeit mit strengen Auflagen verbunden und aufgrund des Lockdowns stark eingeschränkt. Zwischenzeitlich war Prostitution in Zeiten der Covid-19-Pandemie sogar gänzlich verboten.

Nutte auf dem Bett bereit für Sex
Corona erschwert derzeit die Sexarbeit (Foto: Hank Shiffman – Shutterstock.com)

Da jedes Bundesland eigene Regelungen im Umgang mit Sexarbeit während Corona hat, lässt sich keine generelle Feststellung treffen, wie es aktuell um die Berufsausübungen von Huren bestellt ist. Fakt ist jedoch, dass zurzeit in ganz Deutschland zumindest alle Bordelle geschlossen sind – der Ort, an dem sich viele Prostituierte mit ihren Freiern treffen und wo einige von ihnen sogar wohnen. So manch eine Sexarbeiterin hat die Pandemie also in die Obdachlosigkeit getrieben.

Außerdem floriert aufgrund der Bordellschließungen der Straßenstrich, da Prostituierte schließlich irgendwie Geld verdienen müssen. Eine prekäre Situation, da dieser keine sicheren Arbeitsbedingungen bietet.

Insgesamt kann also gesagt werden, dass die Prostitution einer der Bereiche ist, der die negativen Auswirkungen der Corona-Pandemie am drastischsten zu spüren bekommt.


© 2022 by Sinneslust.com     jusprog-age-xml-18