Now Reading
So kommt SIE garantiert: Frauen zum Orgasmus bringen

So kommt SIE garantiert: Frauen zum Orgasmus bringen

Mann bringt Frau zum Orgasmus

Treibt dich manchmal die Frage um: Wie kommt (m)eine Frau am besten zum Höhepunkt? 

Ein Orgasmus ist ein sehr komplexer Vorgang, den du bei deiner Liebsten nicht nur durch Rubbeln und schnödes Rein-Raus in Bewegung setzt. Ein Höhepunkt ist ein Geschenk des Körpers und muss keineswegs das Ziel beim gemeinsamen Sex sein. Sie sind eine wundervolle Ergänzung und quasi die Kirsche auf der Sahnehaube. Frauen können sogar multiple Orgasmen genießen! 

Wenn du jetzt wissen möchtest, wie du deine Sexpartnerin, Frau oder Freundin zum Höhepunkt bringen kannst, dann haben wir hier ein paar Tipps für dich:

Das perfekte Vorspiel, um (d)eine Frau zu befriedigen

Bevor du dich mit der Kernfrage „Wie bringe ich eine Frau am besten zum Höhepunkt?“ beschäftigst, solltest du dich um ein ausgiebiges Vorspiel kümmern. Das ist nämlich das A und O für erfüllenden Sex und intensive Orgasmen. Damit du deine Freundin lustvoll befriedigen kannst, setz dich zuerst mit ihren erogenen Zonen auseinander

Mann bringt Frau mit Vorspiel zum Orgasmus
Mit einem ausgiebigen Vorspiel kann man eine Frau zum Orgasmus bringen (Foto: fizkes – Shutterstock.com)

Lern ihre Vulva und ihren gesamten Intimbereich kennen. Finde heraus, wo sie gerne berührt wird und was sich für sie gut anfühlt. Wie reagieren ihre Brustwarzen auf Berührung? Ist sie an der Schenkelinnenseite kitzlig? Mag sie Massagen? 

Entdecke ihren Körper mit deinen Händen, Lippen und deiner Zunge. Geht gemeinsam auf eine intime Erkundungstour und nutzt das Vorspiel, um euch (noch) besser kennenzulernen.

Zu einem gelungenen Vorspiel, das der Start einer orgasmischen Reise sein kann, gehört vor allem eins: Konsens! Nutz die Zeit und Gelegenheit, um Fragen zu stellen, zuzuhören und Vorlieben sowie Ängste kennenzulernen. 

Befriedigung fängt bereits im Kopf an! Der Weg zum Orgasmus deiner Freundin geht nicht nur durch ihre Intimzone, sondern auch durch ihren Verstand, der sich manchmal nur schwer abstellen lässt. Fühlt sie sich sicher und geborgen, kann sie sich fallen lassen und das ewige Denken auch mal abstellen. Dann klappt’s auch mit dem großen „OH“.

Mit diesen Techniken bringst du Frauen zum Kommen

Die Stimmung passt und deine Liebste ist bereit, sich deinem Können hinzugeben und deine Berührungen voll und ganz zu genießen – schließlich habt ihr ja ein Ziel vor Augen! Und genau von diesem solltest du dich nicht stressen oder unter Druck setzen lassen. 

Die beste Technik oder Stellung bringt dir (und ihr!) nichts, wenn das Mindset nicht stimmt. Du musst weder perfekt sein, noch eine unglaubliche Performance abliefern. 

Wenn du eine Frau zum Orgasmus bringen willst, dann entspann dich, denn das sollte sie auch tun. Deine Nervosität überträgt sich auf sie, wenn du unsicher bist, ist sie es auch und macht sich Gedanken, ob du das, was du gerade tust, überhaupt magst. Betrachte ihren gesamten Körper als erogene Zone!

Verwöhne die ganze Vulva

Als Vulva wird das gesamte weibliche Genital bezeichnet. Dazu gehören der Venushügel, die äußeren und inneren Vulvalippen, die Vagina oder Scheide, die Harnröhre und die Klitoris. 

Besonders die inneren Vulvalippen sind sehr empfänglich für zärtliche Stimulation. Sie sind, wie die Klitoris, ebenfalls Schwellkörper, die bei Erregung an Volumen zunehmen. Die inneren Vulvalippen bilden „das Tor“ zur Vagina, die mit empfindlichen Nerven und sensiblen Schleimhäuten ausgestattet ist. 

Ist deine Partnerin feucht und bereit, dann kannst du sanft mit dem Finger, einem Toy oder deinem Penis in sie eindringen. 

Frau imitiert Selbstbefriedigung mit einer Grapefruit
Die Vulvalippen sind „das Tor” zur Vagina (Foto: ECOSY – Shutterstock.com)

Kleiner Reminder: Die Scheide kann feucht sein, obwohl sie NICHT sexuell erregt ist. Achte also auch auf ihre Atmung und ob ihr Körper gänzlich bereit für dich ist. Das merkst du zum Beispiel auch daran, wenn sie dir ihr Becken immer wieder entgegenstreckt. Natürlich kannst du auch einfach fragen, ob sie dich aufnehmen will, denn Kommunikation beim Sex ist genauso wichtig wie in allen anderen Lebensbereichen. 

Besonders schön fühlt es sich an, wenn du die gesamte Vulva mit warmem Massageöl einreibst, streichelst und dabei immer wieder alle Bereiche einzeln verwöhnst. Du kannst mit streichenden, klopfenden oder vibrierenden Bewegungen die Durchblutung ihrer Intimzone anregen und sie auf einen (oder mehr) Orgasmen vorbereiten.

Widme dich der Klitoris

Oft wird lediglich die kleine Perle oberhalb des Scheideneingangs als Klitoris oder Kitzler bezeichnet. Dabei ist die Klitoriseichel, also der sichtbare Teil, nur die Spitze des Eisberges! 

Die Klitoris besteht nämlich nicht nur aus der von außen sichtbaren Eichel, die oft gut verborgen unter der Klitorisvorhaut (der kleinen Haube) sitzt, sondern aus zwei inneliegenden Klitorisschenkeln, dem Klitorisschaft und den Vorhofschwellkörpern. 

Die gesamte Klitoris ist etwa sieben bis zwölf Zentimeter lang und im Erregungszustand größer als ein durchschnittlicher Penis von 13 Zentimetern. Sie sitzt wie ein Reiter auf dem Scheidenkanal und ihre zwei großen Schenkel umschließen rechts und links die Vagina. Die gesamte Klitoris schwillt bei Erregung an, besonders nachdem Frau einen Orgasmus hatte. 

Wirf ruhig mal einen genauen Blick auf sie, du kannst die voluminösen Schenkel auch mit dem Finger von außen ertasten, nachdem ihr Sex hattet! 

So verwöhnst du die Klitoris: Massiere mit einem oder zwei Fingern, deiner Zunge oder einem Sextoy die Spitze der Klitoris. Hier befinden sich die meisten Nervenenden, sogar mehr als in der Peniseichel! 

Jeder Orgasmus ist übrigens ein klitoraler Orgasmus. Denn heute weiß man, dass der G-Punkt, durch dessen Stimulation Frauen einen vermeintlich vaginalen Orgasmus erleben können, eigentlich auch ein Teil der inneren Klitoris ist.

Massiere die G-Zone

Die G-Zone oder auch Gräfenberg-Zone (nach ihrem Entdecker benannt) wird fälschlicherweise oft als G-Punkt bezeichnet. Dabei handelt es sich nicht um einen Punkt, den du einfach nur drückst und los geht’s, sondern um einen ganzen Bereich. Genauer gesagt, um den Teil der Vagina, der sich unterhalb des Klitorisschaftes befindet, also an der Oberseite des Scheidenkanals. 

Die G-Zone ist nicht bei jeder Frau gleich empfindsam. Während einige die Stimulation hier kaum spüren, bringt es andere sehr schnell zum Orgasmus.

So verwöhnst du die G-Zone: Diesen Hot Spot erreichst du ein paar Zentimeter hinter dem Scheideneingang. Bei einigen Frauen fühlt sich dieser Bereich etwas fester oder rauer an als der Rest der Vagina. Hier kannst du mit sanfter Reibung oder Druck beginnen und die Intensität steigern, wenn die Frau das befriedigend findet und genießt. Auch lockende Fingerbewegungen können sich prickelnd anfühlen und intensive Gefühle wecken. 

Mann will seine Frau richtig befriedigen
Durch das Verwöhnen der G-Zone kann man eine Frau sogar zum Ejakulieren bringen (Foto: fizkes – Shutterstock.com)

Heißer Tipp on top: Durch die intensive Stimulation der G-Zone (in Kombination mit der äußeren Klitoris) kannst du SIE zum Squirten bringen! Die weibliche Ejakulation ist tatsächlich möglich und kein Mythos der Porno-Industrie. Verantwortlich dafür ist die Paraurethraldrüse (auch Skene-Drüse genannt). Allerdings sollte deine Liebste dazu bereit sein und das auch wirklich mögen. Nicht alle Frauen können squirten, aber ein Versuch macht klug. 

Stimuliere die Zervix

Als Zervix wird auch der Gebärmutterhals bezeichnet und der befindet sich zwischen Vagina und Gebärmutterhöhle. Am einfachsten stimulierst du die Zervix, wenn deine Freundin kurz vor ihrer Periode ist. Zu diesem Zeitpunkt sitzt der Gebärmutterhals besonders tief und ist leicht zu erreichen. 

Einige Frauen empfinden die Stimulation als unangenehm oder sogar schmerzhaft. Also solltest du besonders behutsam und langsam vorgehen. Erwecke ihren Muttermund mit viel Sinnlichkeit und deiner vollen Aufmerksamkeit!

So verwöhnst du die Zervix: Anders als beim vaginalen / klitoralen Orgasmus, der durch die Stimulation der innenliegenden Klitoris und der Nervenenden der Scheidenwände entsteht, wird beim Zervix-Orgasmus genau diese stimuliert. Durch sanftes „Anklopfen“ und Massieren der Zervix mit dem Penis (oder dem Finger) erweckst du sie und kannst deiner Sexpartnerin unvergleichliche Höhepunkte schenken. Verwöhnst du zusätzlich den Kitzler, intensivierst du das große Finale!

Frauen, die einen Zervix-Orgasmus bereits erlebt haben, beschreiben ihn als einen höchst orgasmischen Zustand. Sie fühlten sich mit allem eng verbunden und erlebten diesen Höhepunkt wesentlich intensiver als ihre bisherigen. 

Woran das liegt? Der Körper schüttet dabei den Botenstoff DMT aus, der auch für unsere Träume zuständig ist und uns in eine Art Trance versetzen kann.

Vergiss die Nippel nicht

Durch Brustwarzenstimulation Frauen zum Orgasmus bringen? Beim Nippelorgasmus passiert genau das! Klingt magisch, oder? Das ist aber keine Zauberei, sondern funktioniert wirklich! Die weibliche Brust gehört nicht umsonst zu den erogenen Zonen der Frau. 

Besonders empfänglich für zarte (und harte) Berührungen sind die Brustknospen. Bei der Stimulation der Nippel werden dieselben Areale im Gehirn aktiviert wie bei der Stimulation der Klitoris. Kein Wunder also, dass du mit den richtigen Handgriffen bei Frauen für ekstatische Höhepunkte sorgst!

Mann küsst die Brust seiner Frau
Die Nippel gehören zu den erogenen Zonen der Frau (Foto: DenisProduction.com – Shutterstock.com)

So verwöhnst du die Nippel: Jetzt bitte nicht einfach wild loskneten! Brustwarzen sind empfindlich und benötigen eine Aufwärmphase, damit sie nicht überreizt werden. Widme dich zuerst ihrer gesamten Brust und streichle oder küsse sie. 

Finde heraus, wie deine Partnerin berührt werden will und wie nicht. Manche Frauen mögen es sanft, manche hart und kräftig. 

Umfasse einen oder beide Brüste mit deiner gesamten Hand und nimm ihre Nippel zwischen deine Finger. Du kannst sie sanft zupfen oder kneten. Nimm ihre Knospen zwischen deine Lippen und sauge mit der Zunge daran. Spiele mit der gesamten Zunge, denn die weiche Unterseite und die raue Oberseite fühlen sich verschieden auf ihrer nackten Haut an. 

Für einen besonderen Kick sorgen Eiswürfel oder ein wärmendes Massageöl. Auch Kneifen, festes Zudrücken, Knabbern / Beißen oder der Einsatz von Nippelklemmen kann sehr erregend sein und den Orgasmus auslösen oder intensivieren. Kommuniziere immer mit deiner Partnerin und lass dir zeigen, was sie mag. 

3 Tipps, um eine Frau zum Höhepunkt zu bringen

Viele Wege führen nach Rom. Genauso viele führen auch zum Orgasmus deiner Freundin, Frau oder Sexpartnerin! 

Auch interessant
Sex-Fasten

Du kannst dich ausgiebig ihren erogenen Zonen widmen, sie nach allen Regeln der Kunst verwöhnen und ihr durch gezielte Stimulation unvergessliche Höhenflüge und einzigartige Orgasmen bescheren (für die sie sich sicherlich revanchieren wird). Und mit diesen 3 Tipps pimpst du deine Orgasmus-Skills:

Mit Dirty Talk zum weiblichen Orgasmus

Du möchtest eine Frau richtig befriedigen und sie nur mit deiner Stimme und deinen Worten zum Kommen bringen? Dann versuche es mit Dirty Talk! „Schmutzige“ Worte, die du deiner Liebsten am Telefon oder real ins Ohr flüsterst, können eine sehr erotische Wirkung haben. 

Die Intention deiner Worte geht vom Ohr aus durch ihren Kopf und direkt in ihren Schoß. Hier sorgen sie für ein kleines Feuerwerk, das Lust auf mehr macht. Ein intensiver Wortwechsel, der nach und nach ein Eigenleben entwickelt, kann ein echter Orgasmus-Garant sein.

Frau flüstert erotische Worte in Ohr des Mannes
Dirty Talk als Orgasmus-Garant (Foto: PinkCoffee Studio – Shutterstock.com)

Verzichte dabei aber bitte auf peinliche Porno-Phrasen und konzentriere dich auf die Vorlieben deiner Talk-Partnerin. Mit Worten kannst du Grenzen ausloten, ihr Kopfkino befeuern und auch mal etwas lauter werden. 

Alles, was du mit Taten (noch) nicht umsetzen möchtest, kannst du mit Worten ausprobieren. Vorausgesetzt, du beleidigst deine Partnerin nicht (ungefragt) oder bist übergriffig. Mit der richtigen Wortwahl ist deine Stimme ein Lustgewinn, der sicher zum Ziel führt.

Frauen oral befriedigen mit Zungenspielen und Fingerspitzengefühl 

Dein Penis ist nicht das einzige Mittel der Wahl, wenn du Frauen beglücken möchtest. Mit deiner Zunge und deinen Fingern kannst du ebenfalls wahre Orgasmus-Wunder vollbringen

Mit ihnen lässt sich der gesamte Körper auf eine intensive Art und Weise verwöhnen. Du erreichst die kleinsten Winkel und kannst punktgenau massieren und stimulieren. Mit Druck und Intensität lässt es sich so wesentlich besser spielen. Du kannst ihre Erregung und Lust sogar schmecken und deutlich erfühlen. 

Und das Beste: Du kannst alles miteinander kombinieren und deiner Partnerin ein ganzheitliches Verwöhnprogramm bieten. Fingern, streicheln, klopfen, lecken, saugen – alles kann zum Höhepunkt führen.

Die beste Stellung für den Höhepunkt der Frau

Gibt es DIE eine Stellung, die eine Frau garantiert zum Orgasmus bringt? Eher nicht. 

Während es die einen eher ausgefallen und experimentell brauchen, um einen Höhepunkt zu erleben, genießen die anderen eine bequeme Position. In welcher Stellung deine Partnerin am besten kommt, hängt ganz von ihr ab. 

Natürlich sind Sexstellungen am effektivsten, bei denen du in einem Winkel eindringst, in dem ihre G-Zone stimuliert wird, du oder sie selbst ihren Kitzler erreichst oder sogar ihre Zervix verwöhnen kannst:

Sie mag es tief? Dann sind Doggy Style und Reverse Cowgirl (die umgekehrte Reiterstellung) die beste Wahl. Die Stöße fühlen sich intensiv an und du kannst tief eindringen.

Sie mag es entspannt? In dem Fall entscheide dich für die Löffelchenstellung, Missionarsstellung oder auch 69. Bei beiden geht es nicht um eine Orgasmus-Jagd und tiefe Penetration. Das gegenseitige Verwöhnen steht im Vordergrund.

Mann bringt Frau zum Höhepunkt
Mit entspannten Sexstellungen eine Frau zum Höhepunkt bringen (Foto: DenisProduction.com – Shutterstock.com)

Sie mag es anders? Du musst kein Kamasutra-Experte sein, um eine Frau zu verwöhnen, die experimentierfreudig ist! Versuche es mit der Scherenstellung, bei der sie, auf dem Rücken liegend, die Beine überkreuzt und du sie im Stehen beglückst. Oder ihr testet die Schubkarre. Dabei orientiert ihr euch an dem beliebten Kinderspiel. Nur, dass SIE dabei ein Bein abstellen kann.

Wie befriedigend ist ein Quickie wirklich?

Mit wenig „Aufwand“ eine Frau schnell zum Orgasmus bringen? Klingt nicht wirklich sinnlich und das ist es auch nicht. 

DIE eine Anleitung zum Orgasmus einer Frau, die du nach Schema F bei allen Frauen anwenden kannst, gibt es nicht. Das wäre auch langweilig. 

Schneller Sex bringt meistens nur dir als Penisbesitzer einen vollen Erfolg. Der Grund dafür liegt auf der Hand. Männer haben andere Erregungsphasen als Frauen. Das lässt sich zwar nicht pauschalisieren, aber wird oft besonders beim Quickie deutlich. Jeder Körper ist anders und auch die Empfindsamkeiten und Gefühle unterscheiden sich stark voneinander. 

Sexualität ist geprägt von Erfahrungen, Wertesystemen und gesellschaftlichen Normen. Wenn du deine Frau oder Freundin zum Höhepunkt bringen möchtest, dann betrachte sie ganzheitlich in all ihrer Schönheit und Fülle. Ist sie bereit, kommt der Orgasmus von ganz allein. Du begleitest sie ohne Druck und Stress dabei. So könnt ihr euren Sex in vollen Zügen genießen!


© 2022 by Sinneslust.com     jusprog-age-xml-18