Now Reading
50 Jahre „Deep Throat“: Arte-Doku geht dem Skandal-Porno auf den Grund

50 Jahre „Deep Throat“: Arte-Doku geht dem Skandal-Porno auf den Grund

Deep Throat Arte Doku zum Jubiläum

Als der Film „Deep Throat“ im Jahr 1972 über die Kinoleinwand flackerte, war die Aufregung groß. Eine Frau, die nur dann zum Höhepunkt kommt, wenn ihr Partner seinen Penis tief in ihren Rachen führt, hatte die Welt noch nicht gesehen. Grund genug für den TV-Sender Arte am 23. Februar eine Dokumentation über den berüchtigten Pornofilm mit seiner Sex-Ikone Linda Lovelace auszustrahlen.

„Deep Throat“: ein Porno mit Diskussions-Sprengstoff

Arte greift in seiner Doku „Deep Throat – Als der Porno salonfähig wurde“ unter anderem die Bedeutung des bis dato einmaligen Sexfilms für die gesamte Branche auf. Da „Deep Throat“ nicht nur in kleinen Rotlichtkinos, sondern auch auf der Mainstream-Kinoleinwand lief, fand er erst in den USA und dann auch weltweit ein großes Publikum, das zu Einspielergebnissen in dreistelliger Millionenhöhe geführt haben soll.

In der Folge entstand eine weitreichende Debatte über die Themen Sexualität, weibliche Lust sowie über den Sinn von Pornografie und die darin häufig vorkommende Gewalt gegen Frauen und deren Erniedrigung.

Unterschiedliche Perspektiven

Im Gespräch mit dem Sohn des „Deep Throat“-Regisseurs Gerard Damiano bringt die Doku mehr über die Entstehungsgeschichte des legendären Pornos ans Licht. Zur gesellschaftspolitischen Einordnung des Werks äußert sich der Historiker Whitney Strub.

Eine weitere Perspektive der Doku sind die Statements der französischen Autorin Nine Antico, die den Werdegang von Linda Lovelace in einem Graphic Novel mit dem Namen „Coney Island Baby“ schilderte. Außerdem steht die spanische Pornofilm-Regisseurin, Produzentin und Schauspielerin Paulita Pappel Rede und Antwort.

Klartext von Pornoqueen Linda Lovelace

Acht Jahre nach der Veröffentlichung des Films meldete sich auch Linda Lovelace – die Hauptdarstellerin von „Deep Throat – zu Wort. In ihrer Biografie „Die Wahrheit über Deep Throat“ bringt die später auch als Feministin tätigte Sex-Queen die Schattenseiten des Porno-Business zutage. So soll sie ihr Ehemann Chuck Traynor, der an der Produktion von „Deep Throat“ beteiligt war, sexuell schwer misshandelt und darüber hinaus auch ihr Honorar für den Film einbehalten haben.

Auch interessant
Sex wie im Porno

„Lovelace“: Der Spielfilm über den Pornofilm

Auch Hollywood hat sich den Pornoklassiker bereits zur Brust genommen. Genauer gesagt, dessen Protagonistin. In „Lovelace“ (2013) dreht sich alles um den Aufstieg und Fall von Linda Lovelace. Schauspielerin Amanda Seyfried nimmt den Zuschauer dabei mit in die Abgründe der von gewaltbereiten Männern dominierten Pornoindustrie.

Analog und digital auf Arte

Die knapp einstündige Doku „Deep Throat – Als der Porno salonfähig wurde“ läuft am 23. Februar um 22:05 Uhr. Wer besonders neugierig auf die Hintergründe zu dem Kult-Porno ist, kann den Film bereits vor der TV-Ausstrahlung in der Arte-Mediathek kostenlos streamen.


© 2022 by Sinneslust.com     jusprog-age-xml-18